“Ecotax ist grün und trotzdem sexy” - wie viel sind 20’000 Tonnen CO2?


Medienmitteilung

Auswil, 30. Januar 2011

“Ecotax ist grün und trotzdem sexy” - wie viel sind 20’000 Tonnen CO2?

Mit dieser Aussage wirbt der Regierungsrat für die Vorlage des Grossen Rats und ein zusätzlich in Auftrag gegebenes Gutachten kommt zum Schluss, dass die Ecotax vier mal stärker auf die CO2-Emissionen wirke und den CO2-Ausstoss jährlich um 20’000 Tonnen reduziere. Das von der Firma Ernst Basler + Partner AG erstellte Gutachten ist eine weitere Verschwendung von Steuergeldern - denn bereits im Antrag des Regierungsrates an den Grossen Rat wurde, nach Schätzung der ETH, von einer CO2-Reduktion von 10’000 bis 15’000 Tonnen jährlich ausgegangen.

Interessanter ist jedoch zu wissen, was eigentlich 20’000 Tonnen CO2 sind, denn kaum jemand scheint dies zu wissen, und die Befürworter der “hochgelobten grünen Ecotax” versuchen dem Stimmbürger mit der grossen Zahl von “20’000 Tonnen CO2” bezüglich der Ökologie ein “schlechtes Gewissen” zu suggerieren.

Nachfolgend aufgeführte Berechnungsbeispiele veranschaulichen die Menge von “20’000 Tonnen CO2”:

Flugverkehr: Ein Flug von Zürich nach New York retour in der Economy-Class verursacht 2.587 Tonnen CO2 pro Passagier. Bei einem Flug von Zürich nach Palma de Mallorca retour sind es 0,457 Tonnen CO2 (Berechnung nach “myclimate”). Im Jahr 2010 wies der Flughafen Zürich 22’878’251 Passagier- und 268’765 Flugbewegungen aus, das sind täglich 62’680 Passagiere und 736 Flüge.
Reist nun jeder diese Passagiere nach New York und zurück, werden täglich 162’153 Tonnen CO2 ausgestossen. Bei einem Flugbetrieb von 16 Stunden sind dies pro Stunde über 10’000 Tonnen CO2.
Die gesamte jährlichen CO2-Reduktion der Vorlage des Grossen Rats (Ecotax) ist am Flughafen Zürich innerhalb eines täglichen 2-stündigen Flugbetriebes aufgehoben!
Reisen alle Passagiere im Durchschnitt nur nach Palma und zurück, ist die hochgelobte CO2-Reduktion der Ecotax innerhälb eines 11-stündigen Flugbetriebes aufgehoben (siehe Berechnungsgrundlage).

Kohlekraftwerke in Deutschland: In Deutschland sind und werden bis ins Jahr 2012 27 neue Kohlekraftwerke gebaut, die bei einer Kapazität von 25'000 Megawatt die Atmosphäre mit zusätzlichen 147 Millionen Tonnen CO2 belasten. Die Ecotax macht mit den 20’000 Tonnen CO2 von diesen Emisionen gerade mal 0.0136%. Wird diese Verhältnismässigkeit bildlich dargestellt, so befinden sich auf der einen Seite einer Waage die Geldmenge von 100’000 .-- Franken. Auf der anderen Seite sind es gerade mal 13 Franken 60 Rappen!
Eine Umweltstudie, die der WWF in Auftrag gegeben hat, zeigt auf, dass dreissig der “dreckigsten” Kohlekraftwerke in Europa 393 Millionen Tonnen CO2 ausstossen! Dies sind 10% der gesamten europäischen CO2 Emissionen! (Beilage).

Und dem Berner Volk wird die Vorlage des Grossen Rats als “Ecotax” verkauft !

noch zum: ........ und trotzdem sexy - wenn etwas sexy ist an der Vorlage oder dem Volksvorschlag über die Strassenverkehrssteuern im Kanton Bern, dann ist es sicher das rote “Outöli” des Volksvorschlages!

Dem Komitee “Für eine gerechte Strassenverkehrssteuer im Kanton Bern” ist daran gelegen, dass den Stimmbürgerinnen und Stimmbürgern die wahren Verhältnismässigkeiten von 20’000 Tonnen CO2 aufgezeigt werden und sie sich selber ein reelles Bild darüber machen können. Dies wurde beim Eingangs erwähnten Gutachten nicht einmal erwähnt und dies ist anscheinend nicht im Interesse der Befürworter der Ecotax. Das Volk wird von diesen ein weiteres Mal für “dumm” verkauft.

Für weitere Auskünfte steht das Komitee gerne zur Verfügung.

Komitee “ Für eine gerechte Strassensteuer im Kanton Bern”
Hauptstrasse 58
4944 Auswil

Tel. 062 957 52 00
Fax 062 957 52 50
info@nichtmituns.ch

Beilagen:


Autor:
Hannes Flückiger
Veröffentlicht am:
22:56:10 30.01.2011
Wichtige Hyperlinks
http://blogme.ch/b-1
http://blogme.ch/b-2